Wann wurde das Einladungsinstitut gegründet und von wem?

Das Einladungsinstitut Potsdam wurde am 4. Mai 2015 vom Verein Soziale Stadt Potsdam gegründet.
Ursprünglich kommt die Idee aus Schweden. Das erste interkulturelle Abendessen fand Ende Februar 2014 in Stockholm statt. Ebba Åkerman war diejenige, die das Projekt initiierte. Sie arbeitete als Lehrerin, unterrichtete Schwedisch für Einwanderer und wurde oft von ihren Studenten zum Essen eingeladen. Es stellte sich bald heraus, dass die Studenten kaum Kontakt zu Schweden hatten. Ebba Åkerman aktivierte daraufhin ihren Freundeskreis und fragte, ob sie nicht Lust hätten ihre Schüler zum Essen einzuladen. Daraus entstand eine „Einladungskultur“, die schnell über ihren eigenen Freundeskreis hinaus ging. Mittlerweile nennt sich Ebba Åkerman augenzwinkernd „Ministerin für Abendessen“ und bringt Gast und Gastgeber für gemeinsame Abendessen zusammen. Hier können Sie mehr erfahren: http://invitationsdepartementet.eu/ http://www.unitedinvitations.org/

Zurück zur Übersicht